INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
DOWNLOAD COVER

Aktuelles Album
LIES

19. Juni 2015
Label: RAR
Bestellnummer: RAR 37351

LIES erscheint in einer aufwendigen Jakebox(TM), einer origamiartigen Faltverpackung, die bewegliche Teile enthält. Die CD gleicht einer Codescheibe, und Box und CD ergeben zusammen ein Minispiel zum Codeknacken; mit der Lösung können auf felineandstrange.com wie bei den vorherigen Alben Bonustracks und exklusives Fanmaterial heruntergeladen werden. Das Booklet gleicht einem geheimen Tagebuch und scheint mit Hilfe der Songtexte eine Verschwörung aufdecken zu wollen.

ELECTRIC SOUL CABARET

Wenn Feline Lang anfängt zu singen, taucht sie in eine andere Welt ein. Eine Welt, in der nichts so ist, wie es scheint! Einer Welt aus haarsträubenden Geschichten über Aliens, verliebte Werwölfe, Tod bringende schwarze Löcher und vielem Wundersamen mehr. Zusammen mit ihren Mitstreitern aus außergewöhnlichen, hyperaktiven, künstlerischen Käuzen, die sich selbst als Außerirdische bezeichnen, rief sie Feline ∓ Strange ins Leben – und blickt seitdem mit Staunen und Neugier auf das Treiben der Menschen.

Die Frontfrau ist ein wahres Energiebündel, für die Kunst ein Lebenselixier ist. Nach Engagements als Opernsängerin (an städtischen Bühnen in Bremen und Hannover), Tangochanteuse (unter anderem mit Tango Real, Puro Apronte und Yira Yira) sowie als Regisseurin und Festivalveranstalterin gründete sie zusammen mit Christoph Klemke die Band. Der Mann mit Fliegerhelm und dem Drang, auf alles mit seinem Trommelstöcken draufzuschlagen, was ihm in die Quere kommt, oder gekonnt sein Cello zu bearbeiten, ist der kongeniale „Partner in Crime“, der Felines musikalische Visionen realisiert. Als Dritter stieß schließlich Marc André Haller dazu, der sich bereits als Bassist der Goth Rock-Gruppe Habakuk einen Namen machte und sogar für John Cage spielte.

Ihr Ruf ist wie Donnerhall – und dieser geht so weit, dass selbst im fernen Amerika der renommierte Produzent Jason Rubal (Amanda Palmer, Bitter Ruin) auf sie aufmerksam wurde. Feline und ihre Mannen arbeiteten gerade mit Hochdruck an ihrem dritten Album „Truths“, als er Kontakt aufnahm. Das Ergebnis: ein weiteres Album mit dem Namen „Lies“ wurde eingespielt. Beide Werke erscheinen noch dieses Jahr. Zusätzlich konnte für die Aufnahmen der Dresden Dolls-Schlagzeuger Brian Viglione gewonnen werden!

In 2015 regnet es zudem Stipendien: Feline and Strange erhalten nicht nur eine Tourförderung der „Initiative Musik“, sondern sind im Juni auch vom musicboard des Berliner Senats zu einem Residenz-Stipendium nach Marseille entsendet und vertreten dort Berlin beim 48 Chrono Festival.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

BIOGRAPHIE

Ihr erstes musikalisches Lebenszeichen gab das Berliner Trio anno 2011 mit „Behaviour“, einer noch stark am Sixties-Swing orientierten Seelenmalerei. Feline & Strange singen über Depressionen, Wahnsinn und einen in der Brust wütenden Furor. Bei aller Homogenität fielen aber Stücke wie „Finally“ bereits angenehm aus dem Rahmen und ließen erahnen, dass „Behaviour“ nur eine erste, gekonnte Fingerübung war und Vorlauf sein sollte für das, was da noch kommen würde.

Denn nicht einmal zwei Jahre später erschien die nächste Langrille „Science Fiction“. Hier fand Feline die passgenaue, dramaturgische Form für ihre Band. Die Lieder baute sie als Teil einer übergeordneten, bombastischen Space-Opera ein, die sie im begleitenden Booklet als Geschichte niederschrieb. Darin erzählt sie von ihrem Dasein als Außerirdische, gefangen in einem menschlichen Körper. Sie versucht, sich dem Leben der Menschen, so gut es geht, anzupassen; sie lebt, liebt, leidet, hasstwas eben die Erdbevölkerung so macht. Und doch plagt sie immer wieder die Frage: Warum bin ich eigentlich hier? Um der Menschheit zu helfen? Sie womöglich zu vernichten? Oder einfach nur, um sie zu beobachten? Eine große Geschichte, die auch nach einer großen Umsetzung verlangt. Gleich mehrere Gastmusiker unterstützten das Berliner Trio bei der Arbeit zu „Science Fiction“. Ihre künstlerische Freiheit kosteten sie nach Belieben aus. Von herrlich kitschigen Weltraum-Synthesizer-Klängen über feurige Mariachi-Rhythmen bis hin zu forschem Polka-Punk, war auf dem zweiten Album so ziemlich jede verrückte Stilrichtung vertreten. Ihr Varieté-Stil begeisterte vor allem die prosperierende Steampunk-Szene in Deutschland. Feline ∓ Strange traten bei verschiedenen Festivals auf und sind nun mehr auch regelmäßig im einzigen Berliner Steampunk-Club, der „12grad Aetherloge“ zu sehen.

Feline & Strange sind:

Feline Lang - Voice, Electronics, Piano
Christoph Klemke - Percussion, Violoncello
Marc André Haller - Bass guitar, Double bass, Chapman Stick

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

DISKOGRAPHIE

2016 - Truths (tbc)
2015 - Lies
2013 - Science Fiction
2011 - Behaviour

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

STOP ASKING OFFIZIELLES VIDEO (JUNI 2015)

A REAL WOMAN OFFIZIELLES VIDEO (MAI 2015)

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

(Credit: Christina Bohin)

(v.l.: Marc André Haller, Christoph Klemke und Feline Lang. Credit: holmsohn)

Alle Fotos sind einer druckfähigen Auflösung und zur Verwendung für Pressezwecke freigegeben.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

Immer aktuelle Tourdaten finden Sie HIER

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

Siehe rechte Spalte

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
23.09. | qiez.de | Kultur | Konzerte

Du hast noch nie etwas von Steampunk gehört? Dann solltest du diese Bildungslücke schleunigst schließen, meint QIEZ, das Berliner Kiezportal, und empfiehlt, quasi als Bildungsreise, den Besuch des zweiten Steam Ball am Samstag in der The Last Cathedral Bar. Mit dabei Emily Grove und Feline & Strange.

Den Artikel kann man online nachlesen.

Juli | Ausgabe 16 | Brigitte | Kulturmagazin

Die Brigitte hatte den Besuch von Feline & Strange bei Live aus dem Admiralspalast mitgehört und meinte wenig später, die Band habe etwas von dramatischem Musiktheater (...) zwischen Folk und Indierock. Oder in der kürzeren Version: seltsam schön. Oder so: 4 von 5 möglichen für das dazugehörige Album LIES.
19.06. | Tagesspiegel | checkpoint | Verlosung

Feline and Strange feiern am Samstag im Ballhaus Berlin die Record Release ihres neuen Albums "LIES". Checkpoint, der Newsletter des Tagesspiegel, empfiehlt die Veranstaltung und verlost Freikarten.

18.06. | Tagesspiegel | ticket | Wunschprogramm

Feline and Strange feiern am Samstag im Ballhaus Berlin die Record Release ihres neuen Albums "LIES". Was um diesen Feiertag herum passiert, verrät Sängerin Feline im Tagesspiegel ticket.

17.06. | radioeins | Live aus dem Admiralspalast

Feline and Strange zu Gast bei Live aus dem Admiralspalast. Neben der Entstehungsgeschichte zum neuen Album, Außerweltlichem und dem unglaublich reichhaltigen Programm der Record Release Party am Samstag, gab es noch eine Akustikversion von A real woman.

Das Ganze hier nachzuhören.

17.06. | Berliner Abendblatt | Berliner Woche | Tipp der Woche

Das Record Release Konzert von Feline and Strange ist der Wochentipp in beiden Berliner Wochenzeitungen.

Weitere Pressestimmen

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
www.felineandstrange.com
NEWS