Manfred Maurenbrecher
Grünmantel von Manfred Maurenbrecher

Der neue Roman
Grünmantel

VÖ: 25. Februar 2019
Verlag: be.bra Verlag
ISBN: 978-3-86124-725-8
Format: Gebunden mit Schutzumschlag (12,5 x 19 cm)
Umfang: 224 Seiten
Genre: Roman
Herkunft Autor: Berlin

Pressearbeit in Kooperation mit dem be.bra Verlag

BUCHPREMIERE:
20.03.2019 Berlin / Roter Salon der Volksbühne
LINK

WEITERE TERMINE:
22.03.2019 Leipzig / Spizz
29.03.2019 Görlitz, Basta (Gast beim Görlitzer Kantinenlesen)
30.03.2019 Berlin, Kulturbrauerei/Alte Kantine (Gast beim Kantinenlesen)
10.04.2019 Schwedt, Buchhandlung Schmook
26.04.2019 Hannover, Galerie LortzingART
30.04.2019 Lunow, Museum (als Gast der Reihe Geschmacksverstärker)
16.11.2019 Oderberg, Café Hier und Jetzt

Mehr in Vorbereitung.
Immer aktuell auf maurenbrecher.com/termine

Im uckermärkischen Dorf Grünmantel brodelt es unter der Oberfläche. Ein Wessi macht sich mit seiner Vorliebe für Naturschutz und junge Mädchen unbeliebt, ein stotternder Handwerker versucht die Schatten seiner Vergangenheit loszuwerden, ein bis über beide Ohren verliebter Nazi bringt sich in Lebensgefahr, eine Sekretärin gerät auf kriminelle Abwege, eine Aussteigerin versucht ihr heillos heruntergekommenes Haus vor dem Verfall zu retten

Große und kleine Schicksale münden letztlich in einen Strom sich zuspitzender Ereignisse, in dem zerschnittene Zäune und abgetrennte Hände nur Kollateralschäden einer viel tiefer liegenden Verunsicherung sind.

Maurenbrecher hat in dieser turbulenten Geschichte spürbar Freude daran, seine Beobachtungen des Lebens im Berliner Speckgürtel unterhaltsam zu verdichten, ohne dabei die geläufigen Klischees zu bedienen.

Pressefoto

MANFRED MAURENBRECHER

Liedermacher / Schriftsteller
Geboren 1950 in Berlin.
1973 Erste Lieder, erste Band.
Studium der Germanistik an der Freien Universität Berlin.
1981 Promotion (über Hans Henny Jahnn).
Ab 1982 Solokarriere als Musiker.
Seit 2003 Mitglied der Schriftstellervereinigung PEN.
Lebt derzeit in Berlin und in einem Dorf in der Uckermark.

Manfred Maurenbrecher, geboren 1950 in Berlin, ist vor allem als Liedermacher bekannt. Bereits in den Achtzigern veröffentlichte er fünf Schallplatten für das damalige Majorlabel CBS, insgesamt sind es bis heute 17 offizielle Soloalben geworden. Allein für die letzten drei wurde er mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Darüberhinaus erhielt er den Deutschen Kleinkunstpreis und den Deutschen Kabarettpreis. Doch wer Maurenbrechers oft szenischen Liedtexte kennt, wird nicht überrascht sein, dass aus seinen wachen Beschreibungen der Gegenwart jetzt wieder mal ein Roman geworden ist: Grünmantel.

Es ist nicht sein erster. Bereits 1989 erschien sein Debüt, vor zehn Jahren dann mit "Ich bin nicht da" ein Krimi im Milieu der Vorlesebühnen, der auch schon auf eine "Weltverbesserungskommune im nördlichen Brandenburg" (Klappentext) verwies. Textsammlungen folgten Drehbüchern, folgten Radiofeatures. Er schrieb zusammen mit DDR-Star Veronika Fischer deren Biographie und gerade erst über seinen Wohnort, die Künstlerkolonie Wilmersdorf in Berlin (auch im be.bra Verlag). Wäre der neue Roman ein Musikalbum geworden, "wären das mindestens 25 Lieder" schmunzelt Maurenbrecher.

DOWNLOAD INFO
DOWNLOAD DOC DOWNLOAD PDF

Alle Fotos sind zur Verwendung für Pressezwecke freigegeben. Download der druckfähigen Auflösung durch Klick auf die Voransicht. (Foto Maurenbrecher . Credit: Christian Biadacz)

BIBLIOGRAPHIE

1989 Fast sowas wie Liebe (Roman, rororo)
1990 Tür zu. Stimmen! (Buch - Textsammlung, A-verbal-Verlag)
2000 Ballade vom kleinen Doppelleben (Buch - Textsammlung, Nora-Verlag)
2008 Ich bin nicht da (Roman, Verlag House Of The Poets)
2013 Das Lügenlied vom Glück (als Co-Autor - Biografie von Veronika Fischer, Heyne Verlag)
2016 Die Künstlerkolonie Wilmersdorf (Buch - autobiographische Betrachtung, be.bra Verlag)

DISKOGRAPHIE

1979 LP Trotz und Träume (Eigenverlag)
1982-1989 Fünf LPs (CBS Records)
1997 CD Pflichtgefühl gegen Unbekannt (Bellaphon - Querschnitt der 80er Jahre Alben)
1990-2015 17 Alben (darunter drei als Teil der Lesebühne mittwochsfazit, zwei mit Richard Wester und eine mit Marco Ponce Kärgel)

Mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik wurden ausgezeichnet:
Ende der Nacht (2004), no go (2013), Rotes Tuch (2015), flüchtig (2018).
Eine detailierte Diskographie findet man beim Onlinemagazin Deutsche Mugge

MEDIA

MANFRED MAURENBRECHER ZU GAST BEI RBB ZIBB (MÄRZ 2019)

IN DER PRESSE

tip! Berlin Stadtmagazin | Interview | 06.03.2019

Einer der wichtigsten Berliner Liedermacher

Redakteur Jacek Slaski befragt Manfred Maurenbrecher im zweiseitigen Interview zum neuen Buch, was man von den Grünmantel-Bewohnern lernen könnte?
Ausdauer und die Fähigkeit, durch äußere Umstände nicht in Panik zu geraten. Einmal heißt es: „In Grünmantel lehnt man Lautschreier ab.“ Diesen Verkündern neuer Botschaften steht man eher skeptisch gegenüber. Man wartet ab, das lernt man auf dem Land vielleicht auch durch die größere Bedeutung, die die Natur und der Ablauf der Jahreszeiten auf einen selbst haben.

Das ganze Gespräch gibt es hier auch online.

ARCHIV - Pressestimmen und -infos zu Maurenbrechers letzten drei Musikalben
(einfach auf das jeweilige Cover klicken)
flüchtig Rotes Tuch no go

www.maurenbrecher.com
Webseite zum Buch beim be.bra Verlag

NEWS