Sven van Thom
INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
DOWNLOAD COVER

Aktuelles Album
Liebe & Depression

05. Februar 2021
Format: Album (CD / Digital)
Laufzeit: 48 Minuten, 12 Lieder
Label: LOOB Musik (LC 12934)
Vertrieb: Alive AG
EAN: 4042564211375

Genre: Deutschsprachiger Independent Singer-Songwriter

Aufgewachsen in Brandenburg, lebt in Berlin und in der Nähe von Frankfurt a.M.

Das Album kann ab sofort bemustert werden.
Sven van Thom steht für Interviews zur Verfügung.

Als erste Single erscheint am 08. Januar 2021 "Danke, gut" mit dem exklusiven Titel "Berlintourist im Winter" als B-Seite.

Spaß beiseite!

Liebe und Depression sind nur vermeintlich ein ungleiches Paar. Beide wollen ans Steuer, wollen vereinnahmen, expandieren, Leben verändern. Sven van Thom widmet sich auf seinem vierten Album den daraus resultierenden emotionalen Ausnahmesituationen. Diese beiden Gefühlszustände haben für mich in ihrer Kombination etwas Reizvolles. Das Helle und das Dunkle dicht beieinander - das ist etwas, das sich thematisch durch mein ganzes Schaffen zieht. Die anrührende Ernsthaftigkeit und der vergleichsweise nur marginale Komik-Anteil sind allerdings neu in diesem Schaffen, denn der Berliner Singer-Songwriter war bislang eher als Sympathisant von Humor und charmanten Albernheiten bekannt. Humoristische Künstler haben ja nicht selten eine grüblerische, melancholische Seite. Genau diese wollte ich endlich mal ausführlich und unzensiert zu Wort kommen lassen, verrät er.

In zwölf eindringlichen Episoden erzählt van Thom von der beginnenden Liebe, genauso wie von ihrem Weiterziehen. Er zeichnet mit trügerischer Ausgelassenheit das verheerende Verleugnen einer seelischen Schieflage nach ("Danke, gut") und singt eine Ode an den serpentinenreichen Umweg zum Glück ("Die ganze Zeit"). In "Darüber kann ich nicht lachen" beleuchtet er die bittere Erkenntnis gesellschaftlicher Düsternis, die in ihrem subjektiven Empfinden existenzieller Bedrohung einer Depression erschreckend nahekommt. Es geht gleichermaßen um den unabwendbaren Aufprall, wie um die Liebe als Sprungtuch. "Sie ist immer noch hier", heißt es im Finale. Die Liebe? Die Depression? Die Antwort steht zwischen den Zeilen.

Sven van Thom hat das Konzeptalbum im Alleingang produziert und eingespielt (inklusive Theremin-Solo), bis auf die Beiträge zweier Gastvokalisten und das Cello von Anne Müller (Nils Frahm, Agnes Obel). "Liebe & Depression" ist ergreifend, aufrichtig, facettenreich, tiefgründig, bittersüß. Lieder, auf die diese Adjektive zutreffen, gab es zwar auch schon auf "Phantomschmerz" (2008), "Ach!" (2012) und "So geht gute Laune" (2015), dort waren sie jedoch Ausnahmen. Standard geblieben sind memorable Melodien, maßgeschneiderte Arrangements, wortgewandte Texte und musikalische Wendigkeit, die den Pop in all seinen Nuancen ziel- und stilsicher aufspürt: in Sechziger-Jahre-Flair, Akustik-Minimalismus, Pink-Floyd-Psychedelik, Ennio-Morricone-Gitarren und sogar in dezenten Elektro-Exkursionen. Humor hat van Thom nach wie vor - nur dieses Mal rarer, subtiler und melancholischer. Man wird zu Tränen gerührt sein. Und lächeln.

(Ina Simone Mautz)


DOWNLOAD INFO
DOWNLOAD DOC

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

Sven van Thom...

...war Frontmann der Band Sofaplanet (der vor 20 Jahren ein Top-10-Hit gelang) und Kopf der 60s-Hommage-Kapelle Beatplanet, die von Bela B ins Die Ärzte-Vorprogramm und von Stefan Raab zum "Bundesvision Song Contest" eingeladen wurde. Sein Solo-Schaffen bescherte ihm bislang zwei Top-30-Singles, die er glücklichen Fügungen zuschreibt. In mehr als 80 Folgen seiner wöchentlichen Radiokolumne "Pudding mit Frisur" für radioeins (RBB) kommentierte er aktuelle Ereignisse in Songform. Nicht zu vergessen sein Duo "Tiere streicheln Menschen", das eine unterhaltsame Melange aus Lesung, Konzert und Comedy serviert. Dass im Kosmos des Multi-Instrumentalisten unerwartete Seiten lauern, konnte man spätestens mit der Veröffentlichung seines mehrfach ausgezeichneten Kinderlieder-Albums "Tanz den Spatz" (2018) erahnen, das sich aus seiner Mitwirkung am beliebten Indie-Singer-Songwriter-Familienspaß "Unter meinem Bett" ergeben hatte. Seit Anfang 2020 verlagert van Thom seinen Lebensmittelpunkt zunehmend von Berlin in die hessische Provinz.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

DISKOGRAPHIE

SVEN VAN THOM
2008 „Phantomschmerz“
(Die Singles „Trauriges Mädchen“ und „Schatz, halt‘s Maul“ erreichen die Top 30 der deutschen Charts.)
2012 „Ach!“
2015 „So geht gute Laune“

Außerdem erschienen:
2017 „Pudding mit Frisur, Teil 1“
2018 „Pudding mit Frisur, Teil 2“ und „Tanz den Spatz - Kinderlieder“
2019 „Pudding mit Frisur, Teil 3“

Als Teil der Band SOFAPLANET
1999 So viel Zukunft braucht kein Mensch
2001 Sternzahl unendlich
(Die Single "Liebficken" schafft es in die Top 10 der deutschen Charts.)
2004 Power to the Poeble

Als Teil der Band BEATPLANET
2006 Wer beatet mehr?
2007 Komm an Bord
(Mit der Single "Dreh dich um und geh" treten sie beim Bundesvision Song Contest auf.)

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

VIDEOS

VIDEO ZUR ZWEITEN SINGLE "SIE IST IMMER NOCH HIER" (VÖ: 05.02.2021)

SVEN VAN THOM ZU GAST IN DER SENDUNG ZIBB VOM RBB (04.02.2021)
( Ein Jahr lang auf der Website der Sendung verfügbar )

VIDEO ZUM ALBUMTITEL "ICH BIN NICHT DIE, DIE WEINT" (VÖ: 28.01.2021)
( MAKING-OF DES KISSENS AUF DEM ALBUMCOVER )

VIDEO ZUR ERSTEN SINGLE "DANKE, GUT" (VÖ: 08.01.2021)

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
SVEN VAN THOM | "LIEBE & DEPRESSION" ALBUMCOVER


KLICK TO DOWNLOAD

SVEN VAN THOM | PRESSEFOTO "COLLAGE" (Credit: Anna Witzel)


KLICK TO DOWNLOAD

SVEN VAN THOM | PRESSEFOTO "SOFA" (Credit: Ina Simone Mautz)


KLICK TO DOWNLOAD

SVEN VAN THOM | PRESSEFOTO "RAPS" (Credit: Ina Simone Mautz)


KLICK TO DOWNLOAD

SVEN VAN THOM | PRESSEFOTO "RAPS CLOSEUP" (Credit: Ina Simone Mautz)


KLICK TO DOWNLOAD

Alle Bilder sind einer druckfähigen Auflösung und zur Verwendung für Pressezwecke freigegeben.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

TOURDATEN

Eine Tour wird erst geplant, wenn sich die Corona-Lage entspannt hat.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

Siehe rechte Spalte.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
inMusic | Rezension | April/Mai Heft 23.04.2021

Für (...) ein ungewöhnliches, humoriges, grüblerisches und melancholisches Konzeptalbum,

das nicht nur von der textlichen Seite her punkten kann, sondern auch musikalisch mit seinem psychedelischen Indie-Pop, seinen dezent eingestreuten Elektronik-Elementen und seinem Sixties-Flair zu überzeugen weiß, vergibt Autor Duklas Frisch 4 von 5 möglichen Punkten.

WDR 5 | Neue Lieder, neue Macher | Interview | 18.04.2021

Warum Humor und Melancholie zwingend zusammengehören

Redakteur Christopher Heimer stellt den nicht mehr ganz waschechten Newcomer Sven van Thom vor. Es gibt ein Interview, einen Überblick über die Karriere, viel über das neue Album, ein wenig über Corona und einen Appell an die Politik. Ach ja, und jede Menge Musik!

Noch bis zum 25.04.21 auf der Website der Sendung nachzuhören.

Schall. Musikmagazin | Interview | April 2021

Es ist keineswegs so, daß ich immer nur lustige Lieder geschrieben habe.

Sven van Thom im doppelseitigen Interview mit Autor Gunnar Leue.

Das Magazin | Kultur | Tonabnehmer | März 2021

Das macht er (...) tatsächlich sehr gut,

schreibt Musikredakteur Christian Hentschel in seiner Rezension und meint Sven van Thom, der auf seinem neuen Album "Liebe & Depression" endlich mal seine grüblerische, melancholische Seite unzensiert zu Wort kommen lassen wollte.

SWR2 | Lesenswert | Musik | 28.02.2021

Neben neuen Büchern von Benedict Wells , Roman Sandgruber, Takis Würger, Megan Hunter, Michael Bienert, Alma Mathijsen, Yishai Sarid wird auch das neue Album von Sven van Thom mit vier Titeln vorgestellt.

hr2 | Hörbar | Neuvorstellungen | 17.02.2021

Mit seinem neuen Album zeigt er sich ziemlich nachdenklich,

sagt Moderatorin Adelheid Kleine über Sven van Thom und sein neues Album "Liebe & Depression", das sie mit zwei Titeln vorstellt.

Die ganze Sendung kann man hier online nachhören.

B.Z. am Sonntag | Gesellschaft & Kultur | Album der Woche | 14.02.2021

(...) fast gar nicht witzig, aber trotzdem sehr unterhaltsam,

findet Birgit Fuss, Musikredakteurin beim Rolling Stone Magazins, das neue Album von Sven van Thom und kürt es zum Album der Woche in der B.Z. am Sonntag.

neues deutschland | Feuilleton | Plattenbau | CD der Woche | 12.02.2021

Wunderbar bis in das kleinste Detail.»Liebe & Depression« ist liebevoll produzierte deutschsprachige Popmusik, die ihren Hörer*innen aus der Seele spricht.

Das neue Album von Sven van Thom ist CD der Woche in der Zeitung neues deutschland! Die Rezension von Autor Jens Buchholz kann man in der heutigen Printausgabe auf Seite 13 nachlesen.

Online geht das auch.

Deutschlandfunk Kultur | Tonart | Live- / Homesession und Interview | 09.02.2021

Zu konkret und zu krass um ein Verwirrspiel zu sein,

findet Moderatorn Vivian Perkovic die Lieder des neuen Album "Liebe & Depression". Das Album klinge, als ob es von ganz tief innen komme. Im Gespräch geht es vorrangig um diese erstmals konsequente Ernsthaftigkeit in van Thoms Musik und den Antrieb dahinter.

In Corona-Zeiten hat die Tonart-Redaktion die Studio-Livession in einer Homesession umgewandelt. Extra für die Sendung nahm Sven van Thom in seinem eigenen Studio die aktuelle, auf der Platte elektrifizierte Single "Sie ist immer noch hier" als Version nur mit Akustikgitarre auf.

rbb radioeins | Live aus dem Bikini | Interview | 08.02.2021

Ein Album, das etwas anders ist als alle anderen, die er bisher gemacht hat.

Sven van Thom im Gespräch mit Moderatorin Marion Brasch, die ihn als einen der Künstler ankündigt, die es vermögen, bitterbösen Sarkasmus in wunderschöne Melodien zu legen. Dieses Mal sei die Palette aber noch erweitert worden, das Album sei viel ernster als seine vorherigen und sehr, sehr gut.

Darüber, über die Entstehung des Albums und seinen Umzug von Berlin in die hessische Provinz geht es in diesem Interview,

das auf der Website des Senders nachgehört werden kann.

Märkische Allgemeine Zeitung | Kultur | Artikel | 08.02.2021

Sein dunkelstes Album

Kulturredakteur Lars Grote zeigt sich in seinem Artikel über das neue Album von Sven van Thom beeindruckt von der Stimmung der Lieder: (...) mitunter geht das Licht aus in den Songs (...) Man glaubt, da hat jemand während der letzten Monate das Virus künstlerisch entschlüsselt, und knallt uns jetzt die Rechnung auf den Tisch.

Den ganzen Artikel kann man als Abonnent hier online nachlesen.

Bleistiftrocker.de | Rezension | 07.02.2021

Die düsteren Momente machen diesen Longplayer besonders

Redakteurin Sonja Riegel über das neue Album von Sven van Thom: es verwundert nicht, dass auch dieses Mal die Songs über Zerrissenheit die stärksten des Albums sind.

Den Text in voller Länge gibt es hier.

Deutschlandfunk | Corso | Interview | 06.02.2021

Ich finde Authentizität a) überbewertet und b) überbewertet.

Sven van Thom im Gespräch mit Moderator Sascha Ziehn über die Themen des neuen Albums. Unter anderem geht es um Inspiriation und darum, wieviel selbst Erlebtes in einem Lied sein muss / sollte.

Hier nachzuhören:

Deutschlandfunk | Radionacht – Lied & Chanson | Interview | 06.02.2021

In zwölf wunderbar musikalisch inszenierten Episoden erzählt er vom Aufstieg und Fall einer Liebe.

Redakteurin Anna-Bianca Krause spricht mit Sven van Thom ausführlich und mit viel Musik über das neue Album "Liebe & Depression".

Die einstündige Sendung kann man bis zum 13.02.2021 nachhören.

Märkische Oderzeitung | Artikel | 05.02.2021

Existenzielle Themen

Redakteur Boris Kruse im Gespräch mit Sven van Thom. Es geht um die Themen des neuen Albums, die Arbeit während Corona, musikalische Vorbilder: Tatsächlich sind immer wieder sacht verhallte Retro-Gitarren mit Twang-Sound zu vernehmen, Hippie-Blockflötenklänge setzen Akzente, es grüßen die 1960er und frühen 1970er.

Den ganzen Artikel kann man als Abonnent hier online nachlesen.

Popmonitor | Rezension | 05.02.2021

Sven van Thom wird wieder persönlich

Autor Conrad Wilitzki über das neue Album von Sven van Thom.

Den kompletten Text kann man auf popmonitor.de nachlesen.

rbb Fernsehen | zibb | VIP | Im zibb-Gespräch | 04.02.2021

Sein neues Album "Liebe & Depression" ist melancholisch, poetisch und nachdenklich.

Wer Sven van Thom bislang nur als ulkige Type des schrägen Duos "Tiere streicheln Menschen" kannte, darf sich nun überraschen lassen, kündigt die Redaktion Sven van Thom als aktuellen Talkgast an. Ein ausführlicher Karriereüberblick, sowie ein Gespräch zu den Themen des neuen Albums "Liebe & Depression".

Ab sofort und ein Jahr lang auf der Website der Sendung verfügbar.

SuperIllu | CD-Tipps | 04.02.2021

Abwechslungsreicher Sound zwischen Ballade, Pop und Elektro.

"Liebe & Depression" ist neben dem neuen Album von Andrea Berg CD-Tipp der "Nummer Eins des Osten", wie der Untertitel des Magazins lautet.

Frankfurter Allgemeine Zeitung | Kultur | Artikel | 04.02.2021

Auf Komik und Albernheiten hat der wortgewandte im Gegensatz auch zu seinen bisherigen Soloalben bei "Liebe & Depression" nahezu verzichtet und sich diesmal allenfalls ein Augenzwinkern erlaubt,

schreibt Redakteur Christian Riethmüller in seinem ausführlichen Artikel über Sven van Thom, dessen Umzug nach Hessen und das neue Album: Umso eindringlicher wirkt die weitestgehend im Alleingang aufgenommene Song-Kollektion.

Sounds and Books | Review | 04.02.2021

Berührende Singer-Songwriter-Kunst (...) trifft auf feierlichen Pop (...) sowie auf gesellschaftsrelevanten Indie-Pop

Redakteur Gérard Otremba zeigt sich vom neuen Sven van Thom Album begeistert: Verhaltene Electro-Sprengsel, vortreffliche Arrangements, catchy Melodien, Eric-Clapton-Laid-Back-Gitarren und nachhallende Texte sind weitere Zutaten, die „Liebe & Depression“ zu einem abwechslungsreichen und eindrucksvollen Album werden lassen.

Den kompletten Text kann man auf der Website von Sounds ∓ Books nachlesen.

Berliner Zeitung | Feuilleton | Rezension | 03.02.2021

Depression als heimliche Geliebte

Autor Torsten Wahl in seiner Albumbesprechung, in der er den Umgang mit dem Thema Depression auf dem neuen Album neu im Pop-Universum verortet sieht. Der ehemals echte Schalk setze sich zumindest textlich radikal vom Vorgängeralbum „So geht gute Laune“ ab.

Die ganze Rezension kann man als Abonnent auch online nachlesen.

Neue Szene Augsburg | Gerilltes | Album des Monats | Februar 2021

Originell und fesselnd,

findet Redaktionsleiter Markus Krapf die Lyrics des neuen Albums von Sven van Thom, die Melodien so abwechslungsreich wie eingängig (...) Sven van Thom klingt in meinen Ohren wie eine nachdenklichere, erwachsenere und männliche Version von Zweiraumwohnung! Dafür gibt es den Titel "Album des Monats" samt stichhaltiger Begründung: Wie falsch kann man liegen, wenn man in diesen grässlichen Zeiten einen verhangenen Ausblick durch eine eher trübe Linse riskiert.

Hier auch im E-Paper auf Seite 48 nachzulesen.

FRIZZ Stadtmagazin Halle Leipzig | Musik | Steckbrief Interview | Februar 2021

Manche behaupten, ich hätte eine gute Beobachtungsgabe. Ich glaube, ich habe einfach nur eine blühende Fantasie.

Es gibt melancholischen Humor, Akustik-Minimalismus, Pink-Floyd-Psychedelik, Ennio-Morricone-Gitarren und Elektro-Exkursionen (auf dem neuen Album). Grund genug, Sven van Thom zum Steckbrief-Interview zu bitten, schreibt Autor Mathias Schulze.

Den kompletten Steckbrief kann man hier online nachlesen.

Bleistiftrocker.de | Interview | 02.02.2021

Für mich ist dieses Album ein bisschen wie eine Auszeit von der Welt der Albernheiten,

erzählt Sven van Thom im Gespräch mit Redakteurin Sonja Riegel: (...) oft sind es doch die ernsthaften Lieder, die mir mehr am Herzen liegen.

Das Interview gibt es hier in voller Länge.

MDR Kulturradio | Alben der Woche | 01.02.2021

Hier gibt es einen subtileren, melancholischeren, nachdenklicheren Sven van Thom geboten,

fasst Musikredakteur Tobias Kluge seine Vorstellung des neuen Albums zusammen. "Liebe & Depression" sei eine CD, die Kluge auch problemlos seinen Freunden empfehlen würde: das was er musikalisch macht ist auch nicht selten etwas schräg, beabsichtigt auffällig, aber doch eben auch sehr klar, und es gefällt mir sehr gut wie er das textet führt Kluge weiter aus: Der Mann hat etwas mitzuteilen, was meiner Stimmungslage und Sichtweise entspricht. Sehr fein produziert sei die Musik, die er sich ein zweites Mal unter dem Kopfhörer angehört habe, um den ersten Höreindruck zu bestätigen: sehr anregend und sehr aufwendig eingespielt und gemixt ohne zu überfrachten - das ist eine schöne Kunst.

Hier auf der Website des MDR Kulturradios nachzuhören.

Good Times | Rezensionen | Februar-Heft 2021

Auch musikalisch lässt sich Van Thom nicht auf einen Stil festnageln, bleibt mal akustisch karg, geht mal symphonisch ins Volle, unternimmt immer wieder poppige Ausflüge, mal in Richtung Electro, mal in die psychedelischen Sixties.

Autor Ulrich Schwartz über das neue Album von Sven van Thom.

Rolling Stone Magazin | Reviews | Februar-Heft 2021

.

Autor Marc Vetter meint, Sven van Thom zeige sich vielseitig auf dem neuen Album und vergibt 3 von 5 Sternen.

Rheinische Post | RP Online | Interview | 29.01.2021

Ich hoffe, dass meine Zuhörer sowohl mit mir lachen als auch weinen können.

Sven van Thom im Interview mit Autor Reinhard Franke über seine Karriere, die Zeit im Corona-Lockdown, seine verschiedenen künstlerischen Projekte und vor allem über die Hauptthemen des neuen Albums: "Liebe & Depression".

Warum haben diese beiden Gefühlszustände für Sie in ihrer Kombination etwas Reizvolles?

SVEN VAN THOM: mag man bei dieser Zusammenstellung denken: Die passen ja überhaupt nicht zusammen! Aber vielleicht haben sie doch viel mehr gemeinsam, als man denken mag? Beide Gefühlszustände können einen Menschen komplett vereinnahmen und aus der Bahn werfen. Und auch, wenn man der Liebe anfangs nur Positives andichten möchte, so kann sie, im unerfüllten Fall, doch höchst unglücklich machen, bis hin zur Depression. Und genau das reizt mich an dieser Kombination: Dass man erst einmal die Gegensätze wahrnimmt, aber, je länger man darüber nachdenkt, umso mehr stellt man fest, dass Liebe und Depression doch viel mehr miteinander zu tun haben können als man auf den ersten Blick ahnt.

Hier online nachzulesen.

Die Sendung mit der Mautz | Blog | Interview | 28.01.2021

Ich gönne mir gerade einen kleinen Urlaub vom Humor.

Sven van Thom im Gespräch mit Ina Simone Mautz über die Entstehung und die Themen seines neuen Albums "Liebe & Depression" und wie Die Fantastischen Vier ihm einmal das Leben gerettet haben.

Das komplette Interview findet man hier.

Oldenburg Eins | Querbeet | Albumvorstellung | 25.01.2021

Ein ganz eigener lakonischer Humor, der mit einer gewissen Ernsthaftigkeit transportiert wird.

Torsten Folge stellt in der aktuellen Ausgabe von Querbeet das neue Album von Sven van Thom vor. Drei Titel gibt es ab 1h 24Min 20Sek zu hören: Ein ganz großartiges Album ist es geworden!

Hier geht es zur Sendung auf Mixcloud.com.

SWR2 | Tandem | Jazz & Pop | Neuvorstellung | 22.01.2021

Dieser Mann hat nicht nur den Schalk im Nacken, sondern auch ein sehr genaues Auge dafür was um ihn herum passiert.

Moderatorin Frauke Oppenberg in ihrer Moderation zur Neuvorstellung der neuen Single von Sven van Thom.

Die komplette Sendung kann man hier nachhören (van Thom ab 09:06 Min.).

MDR Kulturradio | Deutschszene | 22.01.2021

Ein ganz wunderbares Album,

befindet Musikredakteur Jan Kubon in seiner Vorab-Vorstellung der CD "Liebe & Depression" mit den Titeln "Dass es knallt" und "Ich bin nicht die, die weint".

WDR4 | Songpoeten | Airplay | 19.01.2021

Moderator Purple Schulz stellt Sven van Thoms aktuelle Single "Danke, gut" vor, zeigt aber mit einer knapp zwanzig Jahre alten Geschichte, daß auch schon die Musik von van Thoms erster Band Sofaplanet im Hause Schulz zu hören war.

Hier in der Mediathek bis 26.01.2021 nachzuhören.

Sounds and Books | Song des Tages | 12.01.2021

Das Hamburger Kulturmagazin empfiehlt Sven van Thoms neue Single "Danke, gut" als Song des Tages.

Die Empfehlung findet man hier.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | MEDIA | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
www.svenvanthom.de
NEWS

[ 08.01.2021 ]

SVEN VAN THOM
HEUTE ERSCHEINT DIE NEUE SINGLE:
DANKE, GUT

ZUM VIDEO HIER KLICKEN

[ 16.11.2020 ]

SVEN VAN THOM

DAS NEUE ALBUM
"LIEBE & DEPRESSION"
ERSCHEINT AM 05.02.2021